Unterlagen für die Dezember DSN in Frankreich

Anbei finden Sie eine umfassende Auflistung der Unterlagen, die für die Vorbereitung der abschließenden „nominativen sozialrechtlichen Meldung in Frankreich“ für das Jahr 2020, der sogenannten „DSN“, im Dezember benötigt werden.

DSN

Ersparnisse der Mitarbeitenden :

Eine Kopie Ihrer Vereinbarungen und deren Hinterlegungsbestätigung sind an uns zu übermitteln. Mitzuteilen ist uns der gezahlte Betrag pro Mitarbeitenden, dies in Form:

  • einer Beteiligung,
  • einer Gewinnbeteiligung,
  • an einen Unternehmenssparplan (sog. „EEP“), innerbetrieblichen Sparplan („PEI“) und/oder einen Kollektiv-Renten-Sparplan (sog. „PERCO“) gezahlte Beiträge,
  • Urlaubstage, die Ihre Beschäftigten im Rahmen eines Kollektiv-Renten-Sparplans oder eines Zusatzrentenplans angespart haben.

An Ihre Beschäftigten gezahlte Werbungskosten :

Art und Höhe der folgenden Rückerstattungen sind uns für jeden betroffenen Beschäftigten (zusätzlich zu den bereits auf den Lohn- und Gehaltsabrechnungen aufgeführten Beträgen) zu übermitteln:

  • Werbekosten (tatsächliche Kosten und Pauschalbeträge) (Reise-, Verpflegungs-, Unterbringungs-, Transportkosten usw.)
  • Rückerstattung von Kosten, die normalerweise dem Unternehmen obliegen (Kauf von Briefmarken, Büromaterial, usw.)
  • Pauschalbeträge für berufliche Mobilität:
    • Ausgaben für Unterbringung und Verpflegung
    • Ausgaben im Zusammenhang mit dem Umzug in eine neue Wohnung
  • Pauschale Aufwandsentschädigungen für Geschäftsführer von Unternehmen

Beitrag des Arbeitgebers zur Finanzierung der Sammel- oder individuellen Transportkosten der Arbeitnehmer (Weg von der Wohnung zum Arbeitsplatz) :

Der für jeden Beschäftigten gezahlte Betrag ist uns zu übermitteln (abgesehen von den bereits auf den Lohn- und Gehaltsabrechnungen ausgewiesenen Beträgen).

Gefährdung durch harte Arbeitsbedingungen :

Seit dem 1.Januar 2015 können alle Arbeitnehmer, die harten Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind, von einem professionellen Präventionskonto Gebrauch machen.

Sollten Ihre Beschäftigten betroffen sein, müssen Sie für das Jahr 2020 die folgenden harten Arbeitsbedingungen angeben: Tätigkeiten in einer Umgebung mit Überdruck, extreme Temperaturen, Lärm, Nachtarbeit, Arbeit in Wechselschichten und sich wiederholende Arbeiten.

Wenn einer oder mehrere Ihrer Beschäftigten diesen Faktoren ausgesetzt sind, füllen Sie bitte das dieser E-Mail beigefügte Dokument aus.

Zahlung einer Pauschalentschädigung für die Schlichtung vor dem Arbeitsgericht oder einer Einigungsentschädigung :

Wenn Sie diese Art von Leistung gezahlt haben, teilen Sie uns bitte mit, an welchen Beschäftigten und in welcher Höhe dieser gezahlt wurde.

Veränderung der Gegebenheiten im Jahr 2020 :

Jede Veränderung der Gegebenheiten Ihres Unternehmens sollte uns mitgeteilt werden:

    • Änderung auf Niederlassungsebene (Gründung, Verlegung, Adressänderung),
    • Änderung des Status des Geschäftsführers,
    • Einstellung eines mit dem Geschäftsführer verwandten Mitarbeitenden,
    • Veränderung der Tätigkeit,
    • Änderung der Sachbezüge Auto, Wohnung, Sozialversicherung für Geschäftsführer usw. (einschließlich Kauf oder Leasing eines neuen Fahrzeugs),
    • Einführung anderer Leistungen für Arbeitnehmer: Urlaubsgutscheine, Essensgutscheine, Geschenkgutscheine usw.

 Sonderkaufkraftprämie :

Haben Sie Ihren Mitarbeitenden in den letzten 12 Monaten eine Sonderkaufkraftprämie gezahlt, die uns nicht bekannt ist? Sofern dies der Fall sein sollte, senden Sie uns bitte den Tarifvertrag oder die Einstellungserklärung (sog. „DUE“), die dieser Prämie zugrunde liegt, zu und teilen uns Folgendes mit:

  • den gezahlten Betrag: .……………
  • das Datum der Zahlung: .……………

Verfügbare Mitarbeitende :

Zur Optimierung der Berechnung Ihres Personalbestands des Jahres 2020, wären wir Ihnen verbunden, wenn Sie uns Folgendes mitteilen könnten:

  • ob Sie von einem Zeitarbeitsunternehmen zur Verfügung gestellte Mitarbeitende (Zeitarbeitskräfte) eingesetzt haben, und wenn ja, die Daten und Gründe für jeden Zeitarbeitsvertrag in den letzten 12 Monaten.
  • ob Sie Mitarbeitende (oder Beamte) eingesetzt haben, die von einem externen Unternehmen (Subunternehmer, Dienstleister usw.) zur Verfügung gestellt wurden, und wenn ja, die Daten und die Dauer des Einsatzes in den letzten 12 Monaten.

Mitgliedschaft in einem Arbeitgeberverband :

Wenn Sie Mitglied eines Arbeitgeberverbandes sind, der einen Branchentarifvertrag unterzeichnet hat, vorbereiten Sie eine Kopie der Mitgliedschaft für das Jahr 2021.

Mutuelle :

Für Arbeitnehmer, die von der Versicherungspflicht bei der „Mutuelle“ befreit sind, senden Sie uns bitte eine Kopie der Anträge auf Befreiung vom Versicherungsschutz sowie die zugehörigen Belege.

Wir wären Ihnen verbunden, wenn Sie uns Ihre Verträge zur „Mutuelle“ und zur „Prévoyance“ sowie die Gründungsakte, die diesen zugrunde liegt (Betriebsvereinbarung, Referendum oder einseitiger Beschluss) zur Verfügung stellen könnten.

Behinderte Arbeitnehmer :

Ab dem 1. Januar 2020 müssen Unternehmen für die Begünstigten betreffend die Verpflichtung zur Beschäftigung behinderter Arbeitnehmer (sog. „BOETH“), monatlich eine „nominative sozialrechtliche Meldung“ übermitteln. Dazu gehören insbesondere:

    • vom französischen „Ausschuss für Rechte und Autonomie von Menschen mit Behinderungen“ als behindert anerkannte Arbeitnehmer,
    • Opfer eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit, der/die zu einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit von mindestens 10 % führt und Rentenzahlungen impliziert,
    • Bezieher einer Arbeitsunfähigkeitsrente, sofern die Arbeitsunfähigkeit die Arbeitsfähigkeit um mindestens zwei Drittel verringert,
    • In Artikel L.241-2 des Gesetzbuches der Kriegsversehrten- und Kriegsopferrenten erwähnte Begünstigte,
    • In den Artikeln L.241-3 und L.241-4 des Gesetzbuches der Kriegsversehrten- und Kriegsopferrenten erwähnte Begünstigte,
    • Empfänger einer Arbeitsunfähigkeitsbeihilfe oder Rente unter den im Gesetz Nr. 91-1389 vom 31. Dezember 1991 festgelegten Bedingungen,
    • Inhaber des Ausweises “Inklusive Mobilität” mit dem Vermerk “Behinderung” (L.241-3 des französischen Kodex für Sozialhilfe sowie für Familien),
    • Empfänger einer Beihilfe für behinderte Erwachsene,
    • In den Artikeln L.241-5 und L241-6 des Gesetzbuches der Kriegsversehrten- und Kriegsopferrenten erwähnte Begünstigte,
    • Umklassifizierter Beamter (3. Absatz von Artikel L.323-5 des französischen Arbeitsgesetzes),
    • Anspruch auf die Arbeitsunfähigkeitsleistung, die Entschädigungszulage für eine dritte Person oder die Ausbildungszulage für ein behindertes Kind, das ein Praktikum absolviert (L.5217-7 des französischen Arbeitsgesetzes).

Lohnbuchhaltung in Frankreich : wir stehen Ihnen zur Verfügung