Kürzung der Kurzarbeit ab März 2021

Aufschub der Maßnahmen zur Kürzung des Kurzarbeitergelds sowie der Kurzarbeit

Durch die beiden Erlasse vom 29. Januar 2021 wurde die geplante Kürzung des Kurzarbeitergelds auf März verschoben.

Kürzung der Kurzarbeit ab März 2021

Kürzung der Arbeitgeber-Zulage für die Zeit der Arbeitslosigkeit

Die Kürzung der Arbeitgeber-Zulage, die zum 1. Februar 2021 hätte erfolgen sollen, wurde erneut verschoben. Die Umsetzung der Kürzung ist für den 1. März 2021 geplant.
Zur Erinnerung:
Allgemeiner Fall (ausgenommen geschützte/verwandte oder andere Branchen):

  • Februar 2021: 60% des Bezugsstundenlohns bis zu einer Höchstgrenze des 4,5-fachen Mindestlohns,
  • März 2021: 36 % des Bezugsstundenlohns bis zu einer Höchstgrenze des 4,5-fachen Mindestlohns.

Geschützte und verwandte Branchen :

  • Februar 2021: 70% des Bezugsstundenlohns bis zu einer Höchstgrenze des 4,5-fachen Mindestlohns,
  • März 2021: 60% des Bezugsstundenlohns bis zu einer Höchstgrenze des 4,5 Mindestlohns,
  • April 2021: 36 % des Bezugsstundenlohns bis zu einer Höchstgrenze des 4,5-fachen Mindestlohns.

Langfristige Kurzarbeit

Unternehmen, die mit einem langfristigen Rückgang ihrer Geschäftstätigkeit rechnen müssen, können von der langfristigen Kurzarbeit Gebrauch machen.
Diese Maßnahme ermöglicht das Kurzarbeitergeld in Höhe von 60 % des Bezugsstundenlohns bis zu einer Höchstgrenze des 4,5-fachen Mindestlohns beizubehalten. Die langfristige Kurzarbeit kann entweder aufeinanderfolgend oder sequentiell für maximal 24 Monate beantragt werden.
Die Beantragung erfordert die Einhaltung gewisser Formalitäten sowie gewisse Verpflichtungen im Rahmen der Beschäftigung und der Berufsausbildung.
Unsere deutschsprachigen Teams stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Sie über die Maßnahmen zu informieren.

Lohnabrechnung in Frankreich : wir stehen zu Ihrer Verfügung