Erneute Ausgangssperre in Frankreich : Unterstützungsmaßnahmen

Im Rahmen der erneuten Ausgangssperre in Frankreich kündigte die französische Regierung am vergangenen Donnerstag eine Erneuerung und eine massive Ausweitung der Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen in Form von finanziellen Hilfen an.

Nachstehend finden Sie einen kurzen Überblick über die wichtigsten angekündigten Maßnahmen.

 1. Staatlich gesichertes Darlehen

  • Die sechsmonatige Verlängerung dieser Regelung ist bekräftigt, sodass Unternehmen bis zum 30. Juni 2021 einen Antrag auf ein staatlich gesichertes Darlehen stellen können.
  • Die Darlehenstilgung erfolgt über 1 bis 5 weitere Jahre verteilt.
  • Ein erneuter Aufschub der Tilgung kann beantragt werden (d.h. insgesamt 2 Jahre), ohne dass dies als Zahlungsverzug angesehen wird.
  • Zu beachten ist, dass Unternehmen die nicht ausreichende, staatlich gesicherte Darlehen erhalten, bei der französischen Kommission zur Überprüfung finanzieller Schwierigkeiten von Unternehmen (sog. „CODEFI“) staatliche Beihilfen in Form von subventionierten Darlehen, eines rückzahlbaren Vorschusses oder eines Beteiligungsdarlehens beantragen können.

2. Der Solidaritätsfonds soll für alle Unternehmen während der Zeit der Ausgangssperre ausgebaut und wiedereingesetzt werden :

  • Der erste Teil der Beihilfe wird für Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten, die behördlich geschlossen wurden oder zu den Sektoren „S1“ und „S1 bis“ des Tourismusplans zählen und einen Umsatzverlust von mindestens 50% erleiden, auf 10.000 Euro pro Monat erhöht.
  • Die Beihilfe in Höhe von 1.500 Euro steht erneut Unternehmen aller Branchen mit weniger als 50 Beschäftigten und einem Umsatzverlust von mehr als 50% zur Verfügung.

3. Befreiungen und Stundungen von Sozialversicherungsbeiträgen innerhalb des Zeitraums der Ausgangssperre

  • Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten, die behördlich geschlossen werden oder die zu den von der Corona-Krise besonders betroffenen Sektoren gehören und einen Umsatzverlust von mindestens 50% erleiden, können von einer vollständigen Befreiung der Sozialversicherungsbeiträge Gebrauch machen.
  • Für Selbstständige werden die Sozialversicherungsbeiträge automatisch ausgesetzt.
  • Unternehmen, die bereits ihre Sozialversicherungsbeiträge gestundet haben, können im Falle von größeren Schwierigkeiten Nachlässe beantragen.

4. Deckung der Miete

  • Jeder Vermieter, der sich für den Verzicht von mindestens einer Monatsmiete im letzten Quartal bereit erklärt, kann von einer Steuergutschrift in Höhe von 30% der erlassenen Miete Gebrauch machen.

5. Kurzarbeit

  • Die derzeitigen Bedingungen werden bis zum 31. Dezember 2020 beibehalten.
  • Für die geschützten Sektoren oder diejenigen, die aufgrund behördlicher Anordnung schließen mussten, ist vom Arbeitgeber kein Restbetrag zu entrichten.Wir werden Ihnen nähere Einzelheiten zu diesen Regelungen mitteilen, sobald diese veröffentlicht werden.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Ihr deutschsprachiger Steuerberater in Frankreich